Barbara Becker: „Wohnen bedeutet, sich selbst Raum zu geben.“

Was ist Ihre Lieblingsfarbe Zuhause? Wahrscheinlich Beige, das zumindest antworten 30 % der Menschen, danach erst kommen Gelb und Orange. Trotz zahlreicher Einrichtungsratgeber, Wohn-Tipps und Stilempfehlungen vertrauen viele Menschen einem zurückhaltenden Beige, weil es eine selbstlose Kulisse für Möbel, Textilien, Teppiche und ergänzende Wandfarben darstellt. Und dabei sind es doch gerade Muster und Farben, die uns berühren, gewünschte Stimmungen erzeugen und unserer Persönlichkeit Ausdruck verleihen. Barbara Becker hat es sich zur Aufgabe gemacht, Produkte zu entwerfen, die so perfekt aufeinander abgestimmt sind, dass Farben und Muster je nach Stilrichtung ihre Zurückhaltung aufgeben dürfen. Und am Ende ist der beste Ratgeber der persönliche Geschmack jedes Einzelnen. Aber was bedeutet eigentlich Wohnen? Wie finde ich meinen eigenen Einrichtungsstil? Welche Tapete passt in mein Schlafzimmer? Welches Kissen passt zu welcher Tapete? B.b home passion gibt viele Antworten.

Was bedeutet Wohnen?
Jemand anderes sein zu wollen, ist Verschwendung unserer eigenen Persönlichkeit. Wie wir wohnen ist ein Teil dieser Persönlichkeit. Viele Dinge werden ein Teil unseres Lebens: Ein Lieblingspulli, eine Lieblingstasche, ein Lieblingslied, ein Lieblingsort, an den wir uns gerne zurückziehen, weil wir uns dort selbst am nächsten sind. Dieser Ort sollte Zuhause sein. Dieser und viele andere, die unserem Leben, unseren Sehnsüchten buchstäblich Raum geben: Ein Ort, an dem wir arbeiten, ein Ort, an dem wir mit Freunden ernste und fröhliche Stunden verbringen, ein Ort, der das kleine Universum der Familie ist. Und deswegen sollte jeder liebevoll und bewusst sein Zuhause einrichten. Wohnen bedeutet, dem eigenen Leben, Raum und Zeit zu schenken. Die eigenen vier Wände sind wie ein kleines Schatzkästchen, in dem wir Erlebtes, Gesammeltes und Geteiltes aufbewahren. Selbst auf Reisen in fremden Hotelzimmern sind es persönliche Kleinigkeiten, die es uns ermöglichen, überall auf der Welt bei uns anzukommen.

Was ist das Geheimnis von gutem Interior Design?
Wann erhält ein Einrichtungsgegenstand das Prädikat „gutes Design“? Immer dann, wenn es die Menschen berührt und begeistert. Und dies ist schon das ganze Geheimnis: Im Mittelpunkt aller Überlegungen und Entwürfe muss der Mensch mit seinen Bedürfnissen stehen. So stecken z.B. in jeder Frau viele verschiedene Facetten: die Businessfrau, die Mutter, die Verführerin, das Flower Child ... Die drei Stilthemen der aktuellen Kollektion gehen mit diesen Facetten spielerisch um. Vielleicht ist es Zufall, vielleicht auch nicht, dass die drei Themen aussagekräftige Frauennamen tragen. Hier sorgen fein aufeinander abgestimmte Produktkonzepte, Tapeten, Teppiche und Dekostoffedafür, dass sich individueller Geschmack in ein stimmungsvolles Wohnungs-Outfit verwandeln kann.

Worin besteht die Kunst zwei Wohnstile zu vereinen?
Was passiert, wenn das Abenteuer Wohnen um den Faktor Zweisamkeit erhöht wird? Gemeinsam eine Wohnung einzurichten, ist für viele die erste Bewährungsprobe einer Beziehung. Die Wünsche der Menschen sind zahlreich, vielfältig und oftmals grundverschieden: Während der eine einen ruhigen Zufluchtsort über den Dächern städtischen Treibens sucht, meint der andere den Platz für Geselligkeit, Alltägliches und kulturelle Ereignisse, während der eine gerne seine Vergangenheit in Gestalt zahlreicher Erinnerungsstücke um sich hat, braucht die Gegenwart des anderen einen großen Freiraum, um sich eigenständig immer wieder neu zu gestalten. So trifft oftmals Purismus auf Nippeskultur, Antikes auf Modernes, archaische afrikanische Kunst auf grazile Objekte junger Künstler. Das Einrichten einer gemeinsamen Wohnung kann jedoch mit dem entsprechenden Rüstzeug eine aufregende Expedition zu den Vorlieben des Partners werden. Und oftmals sind kleine Wohnoasen eine schöne Lösung. So lassen sich auch unterschiedliche Stilrichtungen harmonisch unter ein Dach bringen. Die Sinnlichkeit von Schehrezade und 1001 Nacht darf gerne hinter der Schlafzimmertür verborgen bleiben, während die Leichtigkeit der Tapetenmuster von Moana im Essbereich alle ansteckt und für ein gemeinsames Wohlfühl-Klima sorgt.

Was ist das größte Designmissverständnis?
Hartnäckig hält sich das Gerücht, die jeweils aktuelle Autotrendfarbe bestimme unser Farbempfinden in allen Lebensbereichen. Nach dem extrem starken Weißtrend ist derzeit im Automotive-Bereich ein Brauntrend zu beobachten. Die Farbe liegt heute bereits bei einem Marktanteil von sieben Prozent bei Neuzulassungen. Künftig ist allerdings wahrscheinlich, dass die Farbe Grün an Popularität gewinnt. Es wird ca. vier bis fünf Jahre dauern, bis der neue Farbtrend das Autobild auf den Straßen erkennbar grün einfärbt. Die Farbtrends im Automobilbereich sind Zeichen einer Auseinandersetzung zwischen Über-technisierung und inneren Werten einer Gesellschaft. Grün symbolisiert den Verlust traditioneller Werte wie Vertrauen, Moral und Besitz. Der Interior Bereich geht in Mustern und Farben eigene Wege. Hier führen die aktuellen Trendfarben mit den Wünschen der Menschen einen Dialog. Farben sind wunderbare Stimmungsmacher, so kann ein Wohnzimmer mit erdigen Tönen und leichten Farb-Akzenten, wie bei Aponi, Ruhe und Geborgenheit ausstrahlen. Unterstützt wird diese Wirkung durch Stoffe, Kissen und Teppiche. An dieser Stelle darf auch gerne die Tapete „den Designton“ angeben.

Wie findet man das richtige Wohnrezept?
Bei Wohnrezepten verhält es sich wie bei Menürezepten: Am Anfang steht die Frage „Worauf haben Sie Lust?“ Fisch oder Fleisch? Kartoffeln oder Reis? Die aktuellen Stilthemen dieser Kollektion bieten kein Rezept, sondern drei fertige Menüs, aus denen jeder nach Lust und Wohn-Laune auswählen darf: Fein abgestimmt auf die Muster und Farben einer Themenwelt, kann man sich hier schnell und leicht zurechtfinden und Tapeten, Teppiche, Stoffe und Kissen zu einem harmonischen Gesamtbild zusammenstellen. Bevor eine Kollektion entsteht, haben sich die Designer der einzelnen Partnerunternehmen mit Farben, Mustern und den verschiedensten Materialien und Qualitäten auseinandergesetzt. Dieser kreative Prozess dauert solange, bis wirklich alles - Tapeten, Stoffe und Teppiche - fein aufeinander abgestimmt ist und eine stimmige Wohnwelt eingerichtet werden kann. So entstehen Raumkonzepte, die jedem Geschmack ausreichend Freiheit lassen und kein Stildiktat vorgeben.

Woher weiß b. b home passion wie die Menschen wohnen möchten?
Sicherheiten gibt es natürlich keine – Mut, Freude an Neuem, eine gute Beobachtungsgabe und Empathie gehören dazu. Sonst würde es ja auch nicht so viel Spaß machen. Darüber hinaus würden alle Designer dieses Universums das Gleiche entwerfen. Die Spannung, die aus dem Zusammenspiel der unterschiedlichsten Einflussfaktoren entsteht, macht das Ganze ja erst interessant. Jeder Designer fügt seine eigene Wahrnehmung und sein eigenes ästhetisches Verständnis hinzu. Es wird diskutiert, ausprobiert, entworfen und manchmal auch wieder verworfen. Manchmal entsteht im Brainstorming ein Muster, von dem alle sofort begeistert sind. Und dann, beim nächsten Treffen, wirken die angedachten Farben ganz anders, wir verwerfen das Muster und alles fängt wieder von vorne an. Doch bei manchen Designs sind sich alle sofort sicher, dass dies ein Erfolg wird. Wie zum Beispiel bei dem floralen Muster aus der Welt „Moana“ oder dem bunten Federmotiv. Hier strahlt die Wand eine solche Freude und Leichtigkeit in den Raum, dass alles möglich scheint. Wer möchte nicht in so einer Küche seinen ersten Kaffee genießen? Die Vernunft plant Wohnräume, aber die Leidenschaft richtet unser Zuhause ein. Diese Leidenschaft hat b.b home passion.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok